Beitragsbild_Bratislava

I’m an Alien

Jetzt wo sogar Marty McFly aus “Zurück in die Zukunft” wieder in der Gegenwart angekommen ist, habe ich mich für euch in die Zukunft begeben – Um genau zu sein, ins UFO von Bratislava.

Gerade einmal eine gute halbe (Auto)-Stunde von der Wiener City Richtung Großösterreich im Osten, im Land der 24/7 Outletstores, erreicht man das UFO.
Die „Brücke des Slowakischen Nationalaufstandes“ wird von einer Konstruktion eines Alien-Schiffes à la Krieg der Welten bzw. Scary Movie 4 überragt. Das 2005 wiedereröffnete Restaurant in 85 Metern Höhe mit dem treffenden Namen UFO, schwebt quasi über der Donau.

Parking UFO

Nachdem man die Adresse ins Navi eingegeben hat und einen dieses endlos intelligente Klumpert direkt unter das Gebäude, sprich direkt auf die Brücke führt und meint, man sei jetzt da, fährt man erstmal ein paar hundert Meter weiter, bis man endlich umdrehen kann. Hat man das geschafft, fährt man noch ein paar Runden um Bratislava, bis man unter der Brücke das „Parking UFO“ – Schild sichtet. Dann hopp hopp die Stufen rauf, an der feschen Rezeptionistin vorbei (ich glaube auf die Aussichtsplattform kommt man auch ohne Reservierung – beim Restaurant ist es wahrscheinlich schlau vorher anzurufen) – und mit dem Aufzug in einem seltsamen Winkel, knapp 90 Meter in die Höhe. Jeden, der an diesem Punkt lieber die 430 Stufen im anderen Pfeiler hinauf gestapft wäre, kann ich hiermit ein wenig trösten, denn auf die Aussichtsplattform geht es dann ohnehin nur zu Fuß.
Das ist insofern gar nicht so einfach, da die beiden Pfeiler schräg gebaut sind und das Erlebnis von geraden Stiegen und schrägem Pfeiler ein Gefühl wie nach 5 Vodka-Wellness oder diesen Spaßhäusern im Prater verursacht (ich meine die, wo auch Kinder rein dürfen – um hier keine Missverständnisse aufkommen zu lassen).

Heimatgfühl in Bratislava

Oben angekommen hat man einen wirklich schönen Blick auf die nicht ganz so schöne Stadt Bratislava. Zugegeben, das Schloss auf der anderen Seite der Donau, das eigentlich eine Burg ist, sieht wirklich sehr nett aus. Es lohnt sich also trotzdem sehr, dort hinauf zu torkeln. Damit das Heimatgefühl auch so weit weg von Österreich nicht verloren geht, fährt regelmäßig der TwinCity Liner unter euch vorbei.

Falls eure Freundin Geburtstag hat oder, lieb wie sie ist, euch erinnert, dass der Jahrestag ansteht, spart ein paar Wochen und reserviert einen Tisch im UFO. Natürlich kann man auch mit Freunden, alleine oder seinem Stofftier einen Abend dort genießen – wir sind da offen für alles!

Spaß beiseite; das Restaurant ist wirklich sehr schön und nobel – die Preise aber auch dementsprechend (auf der Karte gibt es nicht einmal Centbeträge). Ein Hauptgericht liegt zwischen 15 und 35 Euro pP, ist aber keinesfalls so üppig, als dass man Sorgen haben müsste, dass der Aufzug stecken bliebe. Also mit einer Vorspeise und/oder Nachspeise ist maximal dem Geldbörserl geschadet.

Eimer statt Toliette


Neben dem Essen, der überfreundlichen Kellner-Belegschaft und der tollen Aussicht auch vom Restaurant aus, sind die Toiletten ein absolutes Highlight. Mann verrichtet das kleine Geschäft zwar mit einem Wahnsinnsblick aus dem Fenster, aber in einen Eimer… Finde ich zwar wirklich kreativ, kostet aber ein wenig Überwindung – ist irgendwie ein unnatürliches Gefühl. Wenn’s aber dann läuft, dann läuft’s.
Ob es am Mäderls-Topferl auch so ist, weiß ich leider nicht – falls es jemand rausfindet, bitte um Erfahrungsbericht im Auftrag von WannaKnow!

Also liebe Kinder, falls ihr mal die Aussicht über eine andere Stadt als Wien genießen und mit eurem Lebensabschnittspartner oder sonst jemandem schön essen gehen wollt, dann auf nach Bratislava in’s UFO!

P.S.: falls ihr die Romantik auf die Spitze treiben wollt, mit dem TwinCity Liner kommt ihr ab 20€ pP One-Way vom Schwedenplatz in die Bratislava-Altstadt.

Mind:

  • Offline-Karten oder richtiges Navi verwenden – Roaminggebühren müssen nicht sein.
  • Nicht betrunken auf die Aussichtsplattform, euch wird sowieso schwindlig.
  • Fahrt bei Kittsee (Ö) von der Autobahn ab und über die Schnellstraße – es sind dann nur noch ein paar Kilometer und ihr braucht kein Pickerl für die slowakische Autobahn.
  • Unbedingt auf’s Klo gehen – zahlt sich aus.

Fahrplan & Preise TwinCity Liner
Homepage – UFO