Beitrag1

Tag 1 des neuen Jahres – was nun?

Gerade haben wir uns daran gewöhnt, überall 2015 zu schreiben, schon ist es da, das neue Jahr 2016. Wir sind uns sicher, dass ihr den Abschied von den vergangenen 365 Tagen gebührend gefeiert habt. Egal ob im kleinen Kreis der Familie, mit Freunden bei einer Hütte in den Bergen oder auf dem Silvesterpfad in Wien mit tausenden anderen Feierfreudigen. Hauptsache ihr konntet das Jahr 2015 mit einem großen Knall und einem noch größerem Schwips verabschieden und startet voller Motivation in diesen neuen Lebensabschnitt.

Auch wenn sich die neu gefundene Motivation zum Jahreswechsel mit all ihren positiven Aspekten sehr verlockend anhört und alle die „New Year – New Me“ Mentalität verspüren, gibt es einen kleinen Haken, der die Euphorie leicht bremst – der Restalkohol in eurem Blut. Dadurch, dass der Jahreswechsel gekonnt gefeiert wurde, kämpfen heute viele von euch trotz all ihrer guten Absichten für 2016 mit den Spuren einer harten Partynacht. Der Körper wünscht sich Erholung und Ruhe, das Gewissen will aber nicht schon am ersten Tag die neuen Vorsätze der Produktivität über den Haufen werfen. Um diesen Konflikt zu lösen, liefern wir euch einige Vorschläge, um trotz des Feierns bis in die frühen Morgenstunden, den ersten Tag des Jahres noch zu nützen, um nicht gleich in alte Gewohnheiten à la „morgen mach ich’s dann aber wirklich“ zurückzufallen.

Gemütlich auf der Couch mit Freunden

Eine der naheliegenden Aktivitäten den 1. Jänner zu verbringen, ist ein gemütlicher Tag auf der Couch um den Körper zu schonen, falls die Silvesterfeier gestern doch zu heftig war. Jedoch nicht alleine mit den letzten überlebenden Weihnachtskeksen und der „man gönnt sich ja sonst nix“-Einstellung, sondern ladet eure Freunde ein und kuriert euren Kater gemeinsam aus. Dabei bieten sich natürlich Filme aller Genres an, um sich körperlich möglichst bewegen zu müssen. Von Rocky, über Superbad bis Findet Nemo ist heute alles möglich.

Als Tourist in der eigenen Stadt

Falls ihr doch zu denjenigen gehört, die trotz des Feierns am Vortag in der Lage sind, sich körperlich zu betätigen, empfehlen wir euch, die Stadt unsicher zu machen. Auch wenn ihr in unserer Bundeshauptstadt eurer Meinung nach schon alles gesehen habt, vertraut uns, verlasst die beheizten vier Wände und entdeckt etwas Neues. Dadurch könnt ihr all eure verkaterten Freunde sofort beeindrucken und neue Facetten der Stadt entdecken. Hierbei bieten sich unter anderem ein Spaziergang am Wienfluss, eine Tour auf der Donauinsel oder generelle Erforschungen der wunderschönen Randbezirke Wiens an. Hauptsache ihr kommt raus aus eurer Wohnung und entdeckt etwas Neues.

Vorbereitungen auf 2016

Für all jene, die ihre Motivation der guten Vorsätze für 2016 nicht zurückhalten können und sich diesmal gaaanz sicher sind, dass sie es diesmal schaffen werden mit dem Rauchen aufzuhören, mehr Sport zu machen oder endlich rechtzeitig für die nächste Uniprüfung zu lernen, empfehlen wir diesen angefangen Tag mit passender Vorbereitung hierfür zu verwenden. Schreibt euch eure Ziele, die ihr gestern spontan mit gefühlten 4 Promille gefasst habt, auf, weil sonst vergesst ihr sie wieder schneller als ihr denkt. Für all jene, die bereits jetzt vergessen haben was sie sich vorgenommen haben, bzw. diejenigen, die von dem ganzen Vorsatz-Schwachsinn sowieso nichts halten, haben wir uns etwas ausgedacht: Unkonventionelle Jahresvorsätzen, die wirklich jeder einhalten kann. Mehr dazu erfahrt ihr in unserem morgigen Artikel.

Kinoabend mit Freunden

Eine weitere Beschäftigung, die die körperlichen Einschränkungen des Neujahrstags mit euren Ambitionen verbindet, ist ein Besuch im Kino eures Vertrauens. Dort findet ihr eine der wenigen Alltagsattraktionen, die sogar an diesem Feiertag geöffnet haben. Schnappt euch eure Freunde und lasst den Abend dort gemütlich ausklingen ohne euch allzu sehr anstrengen zu müssen.

Egal wie ihr den Restalkohol in eurem Körper abbauen wollt, gemütlich zuhause oder doch mit Aktivität im Freien, macht was aus diesem Tag. Von einem Nachmittag auf der Couch, als Tourist in der eigenen Stadt, die Planung eures neuen Lebensabschnitts bis zu einem Kinoabend mit Freunden ist dieser Tag viel zu schön um ihn alleine im Bett zu verbringen auch wenn es noch so verlockend wäre. Also auf mit euch und macht was draus!




Schreibe einen neuen Kommentar